Schwabach- Das hatten nicht einmal die 48er auf ihrer Rechnung – ersatzgeschwächt wurde in der Schwimmbadhalle der CVJM Erlangen mit 65:58 im Bezirkspokal „abgewickelt“.

Das Pokalspiel begann wie erwartet – der Gast, in der BOL-Tabelle vor den Einheimischen, ebenso ungeschlagen, legte gegen die ersatzgeschwächten 48er vor. Es dauerte bis tief in die dritte Spielminute, ehe Schwabach durch Amer Cviko zum ersten Korberfolg kam – zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits mit 0:6. Und sie behielten weiter die Nase vor (6., 10:14). Dann binnen kürzester Zeit ein Dreier, ein Treffer aus der Nahdistanz und vier verwertete Freiwürfe für Erlangen: 10:23 (9.). Drei Schwabacher verkürzten in der Schlußminute des Viertels den Zwischenstand noch auf 16:23.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die 48er von der Führung des Gastes unbeeindruckt; die Defense jetzt konzentrierter und im Angriff erfolgreich im Abschluß, Schwabach holte auf, Erlangen wackelte, das Viertel mit 19:13 für die Einheimischen und beim Halbzeitstand von 35:36 war noch alles drin – freilich auch für Erlangen.

Nach der Halbzeitpause diktierten die Verteidigungen das Spielgeschehen, entsprechend das Viertelergebnis: 10:7. Durch Jakob Meier waren die 48er in der 27. Spielminute erstmals in Führung gegangen (41:39) und diese sollten sie bis zum Spielende nicht mehr abgeben. Das ahnten freilich weder die Akteure noch die Zuschauer und das 45:43 zu Beginn des Schlußviertels lies wahrlich noch keinen Schluß auf das Endergebnis zu. Peu à peu legten die 48er im finalen Durchgang zu (37., 59:52) ohne daß eine Vorentscheidung in Sicht gewesen wäre. Erlangen kam noch einmal auf einen Korbpunkt heran (39., 59:58), aber Schwabach retournierte mit einem Drei-Punkte-Spiel von Amer Cviko. Der Gegner war fertig, der Rest war Ergebnisverwaltung. Mit 20:15 ging die Spielperiode an die Einheimischen, die somit überraschend in die nächste Pokalrunde einzogen.

Eine starke Mannschaftsleistung der 48er,  die im nächsten Punktspiel auf Coach Alfred Stephan verzichten müssen – der Schwabacher Trainer düste nach dem Spiel in die USA.

TV 48: Cviko (22/1, 4/3), Jakob Meier (14, 4/2), Krause (12, 8/4), Rapke (8), Walter (5, 5/3), Schneider (4), Biedenbach, Braam (FW 2/0) und Gauer

basketballdirekt.de