Jungbasketballer: Wechselbäder

 

Schwabach – Von allem etwas war beiden jungen Schwabacher Basketballer dabei: Siege, Niederlagen, Freude und Enttäuschung. Fazit: Gewinnen ist halt doch schöner.

 

Mit dem 111:33 (18:9, 23:4, 28:8, 42:12) beim TSV 1860 Weißenburg sollten die U20-Mädels mit ihrem Coach Angie Walden hinsichtlich der BOL-Meisterschaft und der Qualifikation zur „Bayerischen“ bereits jetzt alles klar gemacht haben. Von den sechs Akteuren des TV 48 waren nur die „Leitwölfe“ und Top Scorer Lara Ehrhardt und Nadine Schwab „echte“ U20-Mädels, die anderen werden noch länger in der U20 auf Korbjagd gehen können. Bei dem Spielergebnis ist nachvollziehbar, daß die 48er ihrem Gegner in allen Belangen haushoch überlegen waren. Anläßlich  der „Bayerischen“ wird man sicherlich qualitativ und quantitativ „nachrüsten“ müssen.

 

TV 48: Lara Ehrhardt (36/1, 8/5), Nadine Schwab (33/2, 3/3), Viktoria Kaiser (19, 8/3), Ginie Walden (16, 4/2), Kathrin Schmid (4) und Schlammberger (3, 2/1)

 

„Konfi“ riß Lücken

 

Mit zwei U14-.Akteuren und einem Basketballnovizen – die Konfirmation reduzierte den ohnehin schmalen Kader stark – traten die Jungs der U16 mit Coach Markus Büchler beim VfL Treuchtlingen an und verloren klar mit 46:75. Trotz einer ordentlichen Leistung waren die Schwabacher chancenlos.

 

TV 48: Braun (19, 1/1), Aron Brautschek (12), Marton Brautscheck (7, 3/1), Ivkovic (4), Ebert (2) und Hammer (2)

 

 

Mit einem nie gefährdeten 83:37

(19:8, 28:9, 18:15, 18:4) beim TV Fürth 1860 beendeten die Jungs der U12/1 die Punkterunde der mittelfränkischen BOL und belegten punktgleich mit dem Meister PostSV Nürnberg den zweiten Platz. Das spiel in Fürth nutzte Coach Gabi Ionescu nochmals um bestimmte Spielsituationen unter Wettkampfbedingungen einzustudieren und um auch seinen Bankspielern nochmals Spielpraxis zu verschaffen.

 

TV 48: Stoiber (29, 2/1), Gradel (17/2, 1/0), Niko Schneider (13/1, 6/2), Sebastian Fernandez (7), Markus Geier (7, 2/1), Niederlich (4), Roman Geier (4, 2/0), Eray Bayraktar (2) und Obermüller

 

Siegesserie gerissen

 

In heimischer Halle riß die Siegesserie der U12/2-Mädels gegen den Nürnberger PostSV 4 mit einer knappen 59:65 (14:19, 17:18, 15:15, 13:13). Coach Julia Gentsch diagnostizierte eine „schlechte erste Halbzeit“; die Schwabacher Mädels hatten sich im ersten Viertel überraschen lassen und liefen dann hinterher. Kurzzeitig führte der TV 48 zwar noch einmal, verfügte aber nicht mehr über das nötige Durchhaltevermögen.

 

TV 48: Nele Götz (30, 6/2), Julina  Schüle (10, 6/5), Pia Müller (, 2/0), Marlena Schmidt (5), Julina Drescher (2), Muriel Götz (2), Enya Löwl (2), Pia Götz, Leitner, Lerche und Anna Vogel

 

Mit einem 62:35 (8:4, 13:2, 16:14, 25:15) gegen die TS 1861 Herzogenaurach  beschloß die U10m1 mit Coach Yannick Rapke die Saison, die aus  der Sicht des Schwabacher Betreuers zu kurz war, denn seine Jungs zeigten in den letzten Spielen passable Leistungssteigerungen.

 

TV 48: Markus Geier (26/2, 2/0), Hammerbacher (10, 2/0), Dzolic (6), Littmann (6), David Ionescu (4), Nikita Schmidt (4), Iven Schneider (4), Colin Drescher (2) und Douglas


Mit einem Sieg haben die Jungs der U10/1 die BOL-Saison abgeschlossen; im Bild hinten v. lks.: Magnus Douglas, John Littmann, Markus Geier, Anton Horlein, Paul Hammerbacher und Gabriel Mauer; vorne v. lks.: Nikita Schmidt, Colin Drescher, Sanel Dzolic, David Ionescu und Rilon Osmani 

basketballdirekt.de