H1 schließt Saison mit Sieg ab

 

Mit 88:65 setzten sich die Hausherren gegen den TS Herzogenaurach durch und schließen die Bezirksoberligasaison 17/18 mit einer ausgeglichenen Bilanz von 9/9 auf dem sechsten Tabellenrang ab. 

Nach drei schnellen Dreiern kam im ersten Viertel überraschend wenig von den vollzähligen Hausherren, die Gäste auf der anderen Seite, lediglich zu sechst angereißt, waren von Anfang an voll da. Suchten den Weg zum Brett und auch aus der Distanz fielen die Würfe verlässlich. 19:26.

So hatte man sich das aus Schwabacher Sicht natürlich nicht vorgestellt, im zweiten Viertel wurde nun das Spieltempo deutlich angezogen. Man wollte den Gegner zermürben und selbst schnelle Punkte im Umschaltspiel erziehlen. Und Schwabach kam ran. Ausgleich in der 15. Spielminute, 33:33.

Dann folgte ein 19:6 Run und die klare Führung zur Halbzeitpause, 52:39. Im dritten Spielabschnitt tat sich dann nicht viel, ein von Defense geprägter Spielabschnitt, in dem beide Teams Probleme hatten den Ball im gegnerischen Korb unterzubringen. Die Gäste kommen dennoch wieder etwas näher ran, 65:54. Im vierten Viertel spürten die Gäste ihre kurze Bank nun doch recht deutlich, die Kraft für den letztem Schritt schien ein ums andere Mal zu fehlen, während die Hausherren das Tempo weiter hochhielten. Letztlich setzten sich die Schwabacher mit 88:65 gegen die Gäste aus Herzogenaurach durch. An der Tabellenplatzierung änderte dies allerdings auch nichts mehr.

Gleich fünf Schwabacher punkteten zweistellig, erneut ein Belge der großen Ausgeglichenheit innerhalb der Mannschaft. Nun steht also erstmal Pause an, bis es dann Anfang Oktomber mit der neuen Saison weitergeht. Ob es personelle Änderungen geben wird, ist noch nicht ganz klar. Es stehen Abschlussprüfungen an einige der Spieler erwarten Nachwuchs und viele Spieler zollen dem Alter allmählich Tribut. Aus dem eigenen Nachwuchs wird wohl nur wenig nachkommen, hier klafft eine Lücke zwischen dem Herren und dem Jugendbreich, der erst ab der u14 wieder mit massig Spielern mit Potential aufwartet. Vielleicht verirrt sich ja doch der ein oder ander Neuzugang in die Goldschlägerstadt. An dieser Stelle auch noch einmal ein großes Dankeschön an alle Fans, Eltern und Lebensabschnittsgefährten die uns jede Woche unterstützen und anfeuern! Und jetzt geht es in die verdiente Pause.

 

Boxscore:

Neubert (18/1/5-5), Walter (18/5/2-1), Lehn (12/1/2-1), Krause (10), Sun (10/1/2-1), Männle (9/2-1) Schmidt (5/1), Reiner (2), Biedenbach (2), Gauer (2)

basketballdirekt.de