Shootout im Hallenbad

 

90:96 unterliegen die 48er in der heimischen Hallenbad Halle gegen die Gäste vom Nürnberger BC 2.

In einem Spiel, in dem beide Mannschaften ein wahres Offensivfeuerwerk abbrannten, waren es zunächst die Schwabacher die deutlich besser in die Partie starten sollten, nur um dann leider gegen Ende erneut knapp das Nachsehen haben zu müssen.

10:2 nach fünf gespielten Minuten für die Hausherren, die deutlich besser aus den Startlöchern kommen, früh den Vorteil auf den eigenen Centerpositionen ausmachen und die Nürnberger Defensive stark unter Druck setzen. Doch die Gäste kämpfen sich zurück. Die Würfe wollen noch nicht so richtig fallen, allerdings finden sie gleich 12 Mal den Weg an die Freiwurflinie, von wo sie hochprozentig abschließen. Dennoch, Schwabach gewinnt das erste Viertel 24:18. 

Im zweiten Viertel sollte es dann offensiv so richtig los gehen. Schwabach lässt den Ball gut laufen und findet immer wieder den freien Mann an der Dreierlinie und im Gegensatz zum Spiel in Ansbach vergangene Woche, fallen die Distanzwürfe heute hochprozentig. Gleich fünf Schwabacher Dreier finden ihr Ziel. NBC 2 steht dem aber in nichts nach. Schwabach lässt defensiv bewusst die Hände weg - nach 12 zugelassenen Freiwürfen im ersten Spielabschnitt -  kein Wunder. Die Nürnberger haben allerdings auch starke Distanzschützen und versenken ihrerseits ebenfalls vier mal von Downtown. Der letzte Dreier mit Ablauf der Uhr, aus der Bewegung, gegen den Mann - Swish. 47:46 und das Spiel ist wieder komplett offen.

Haben die Nürnberger noch den Start den Spiels leicht verschlafen, sind sie zu Beginn der zweiten Halbzeit umso wacher und es sind die Hausherren die etwas schläfrig wirken. 8-0 Run der Gäste, Auszeit Schwabach! Leicht verzögert kommen die 48er dann doch noch in die Gänge, den verursachten Schaden können sie im dritten Viertel allerdings nicht mehr beheben und es steht 64:70 vor Beginn des letzten Spielabschnitts. Hier sind es abermals die blöden Fouls mit denen sich die Schwabacher um den wohl verdienten Lohn ihrer Mühen bringen. Zugegeben, die Linie der Schiedsrichter ist sicher eher auf der strengen Seite, dennoch bleiben sie über das komplette Spiel über konsequent, so dass man sich als 48er letztlich doch an die eigene Nase fassen muss. NBC hat sich einfach besser anpassen können und schafft es diesen Umstand zum eigenen Vorteil zu nutzen. Aus 29 begangenen Fouls durch die Schwabacher, resultierten 42 Freiwürfe für die NBC'ler, wovon sie starke 31 versenkten. Die 48er auf der anderen Seite schafften es - bei 23 gezogenen Fouls - nur 30 Mal an die Linie. Das dann auch nur 18 Würfe ihr Ziel fanden war letztlich spielentscheidend.

Dennoch befindet man sich in Schwabach weiterhin im Aufwind. Im Wesentlichen sind es zwei Dinge, die den 48er ständig zum Verhängnis werden. Zu viele Fouls und zu viele dumme Ballverluste. Schafft man diese endlich abzustellen, dann sollte der Klassenerhalt machbar sein.

 

Boxscore: Walter (18/5/1-1), Krause (15/9-7), Tralau (14/3/2-1), Sun (13/2/3-1), Braam (9/4-3), Schmidt (8/2-2), Kisser (4/6-2), Biedenbach (4), Gauer (3/3-1), Männle (2), Reiner

basketballdirekt.de