Herren 2 steigt wieder in die Bezirksklasse auf

 

Ein verrückter Saisonendspurt zeigte sich in der Kreisliga Mitte, nach dem wir uns im laufe des Saison 3 Niederlagen geleistet hatten, war Platz 1 aus eigener Kraft eigentlich kein Thema mehr, aber das Team war motiviert in der Rückrunde gegen Noris und Altdorf zu gewinnen.

Es wurde dann aber spannend als der sicher geglaubte Aufsteiger Flügelrad sich genau wie wir einen Schnitzer in der Rückrunde in den Hallen von Post SV erlaubte. Plötzlich war alles offen. Altdorf mit ein paar Spielen zeitlich hinterher, Flügelrad
und Schwabach mit der Chance auf Platz 1, wobei wir mit Abstand die schlechtesten Karten hatten.

Das Spiel am 25.02. gegen das dieses Jahr stark geschwächte Derby Team Großlohe ging mit 73.46 deutlich an uns. Großlohe kämpfte fair und zeigte Willen, aber Jonathan Schmidt markierte mit 33 Punkten deutlich die Marschrichtung. Die Rückrunde sollte besser werden als die Hinrunde und wir hatten uns schon eine Niederlage erlaubt in der Paul Moor Halle des Post SV.

Am 04.03. ging es nach Altenberg wo die Dritte auf uns wartete uns sich gerne für das enge Hinspiel revanchieren wollte.
Ein warmer Tag, die Schwabacher starteten etwas unkonzetriert, wurden dann jedoch schnell vom Gegner in eigener Halle wachgerüttelt. Wir wollten uns alle Chancen auf den Aufstieg waren, schließlich wird am Ende der Saison abgerechnet.

Genau das machte ich dem Team in einer Auszeit klar. Noch ist der Aufstieg nicht durch, auch wenn er unwahrscheinlich ist.
Motiviert ging es zur Sache, dass Team verteidigte besser, spielte schneller und setzte Alex neubert (33Pkt) und Jonathan Schmidt (21) Punkte immer wieder mit Fastbreaks in Szene.
Das im Durchschnitt ältere und eingespieltere Altenberger Team machte seine Punkte im Setplay und sehr ausgewogen. 4 Spieler konnten 2 stellige Punkte (Frank Neumeister 22, Harald Schmid 19, Thomas Heinz 14, Thomas Rocktäschel 13).

Nutze am Ende leider nichts, weil unser Team immer wieder Kräfte durch Fastbreaks raubte und schnelle Punkte machte, die dann zum 72:84 Sieg für unsere Herren2 führten. Als Coach war ich einfach nur stolz über den Willen, denn das Team nach Schwäche-Phasen zeigte!

Es wurde dann aber spannend als der sicher geglaubte Aufsteiger Flügelrad sich, genau wie wir, einen Schnitzer in der Rückrunde in den Hallen von Post SV erlaubte. Plötzlich war alles offen. Altdorf mit ein paar Spielen zeitlich hinterher, Flügelrad und Schwabach mit der Chance auf Platz 1, wobei wir mit Abstand die schlechtesten Karten hatten.

Wir hatten noch zwei Spiele aufzuholen. Flügelrad noch auf Platz 1, Schwabach auf Platz 2 und Altdorf auf 3.

15.04. wir empfingen Noris, von denen wir in der Hinrunde geschlagen nach drei starken Vierteln im letzten Viertel noch eingeholten und schließlich geschlagen wurden. Wir hatten die kürzere Bank und waren als Team kleiner, was wir Anfangs mit Tempo gut kompensieren konnten. Die Quittung kam dann, als uns die Kräfte verliesen und die sicheren Würfe ungenauer wurden.

Wir wollten uns Revanchieren und die Chance auf Platz 1 sichern. Das Team war von Anfang an hellwach, hoch motiviert, vollzählig. Es ging konzentriert in eigener Halle zur Sache und ein klarer Heimsieg mit 71:50 war das Endergebnis!

Flügelrad gewann ebenfalls und hatte alle Spiele erledigt. Nur Altdorf musste noch gegen Altenberg am 22.04. und am 21.04. stand der Termin Altdorf gegen Schwabach. Letzter Spieltag und 3 Teams mit der Chance zum Aufstieg. Schwabach hatte in Altdorf knapp verloren und war heiß auf die Revange in eigener Halle.

Doch dann der Schock, Altdorf konnte wieder mangels Spieler nicht antreten. Damit war klar, egal wie oder ob Altdorf am 22.04. gegen Altenberg spielt. Die Herren2 des TV1848 Schwabach steigt auf, weil wir als einziges Team den Tabellenführer ESV Flügelrad 2 mal geschlagen haben und somit den direkten Vergleich gewinnen.

Das Team und auch ich hätte jedoch lieber gegen Altdorf gespielt. Sind wir doch alle Sportler und wollen uns messen.

 

Als Coach bin ich stolz auf Platz 1, aber noch mehr auf die Einstellung und den Kampfgeist. Niemals aufgeben, immer die Chance am Leben erhalten und ist Sie noch so klein. Dafür bin ich sehr dankbar.

 

Nächste Saison geht´s in die Bezirksklasse, dort treffen wir wieder auf den ESV Flügelrad der als zweite mit aufsteigt.

Uns werden unsere beiden Topscorer Jonathan Schmidt und Alex Neubert fehlen, da diese in höheren Teams auflaufen werden. Es gilt jetzt diese Lücken zu füllen und ein Team für die neue Liga zu formen.

 

Bist du Spieler und suchst eine neue Herausforderung in einer tollen Mannschaft, dann komm zu uns in Trainung oder melde dich vorher gern bei mir, wenn du Fragen hast. Wir freuen uns !

basketballdirekt.de