Sieg gegen Heroldsberg

 

Heroldsberg geschlagen, nicht grandios, aber mit 57:44 (15:14, 9:12, 18:9, 15:9) und nie gefährdet. Es war ja ohnehin eher ein psychologisches Problem mit der Damen 2 nach der überflüssigen Pleite gegen Herzo. Und sicherheitshalber hatten ja die 48er alle „big guns“ dabei, wenngleich nicht alle eingesetzt. Stellt sich die Frage nach dem Warum. Warum nicht auch gegen Herzo?  

 

Zum Spiel: Julia Gentsch traf für Schwabach gleich in der ersten Spielminute und dann gab’s seitens der 48er

zwei Minuten nichts und die Gastgeber zogen auf 2:9 (3.) davon. Das Schwabacher Spiel ungewohnt statisch, aber so ab der 5. Setzte das Ein, was die Gegner der Damen 2 in der Bayernliga so fürchten gelernt hatten – Ausgleich binnen einer Spielminute. Danach hin und her und schließlich ein  15:14. Konsequenzen zog das Schwabacher Team aus dem Verlauf des ersten Viertels keine und so ging die zweite Spielperiode mit 9:12 an den Gastgeber, der zur Halbzeit etwas überraschend mit 24:26 führte. 

 

Das war objektiv noch kein Problem, aber Coach Angie Walden wollte gewinnen; entsprechend muß die Unterhaltung zwischen „Old Mom Angie“ und die Basketballmädels in der Pause wohl gewesen sein. Denn aus  der Kabine kam eine Schwabacher Mannschaft, wie man sie kennt und wie sie gefällt – zumindest den Schwabachern. Mit 18:9 und 15:9 wurde Heroldsberg an die Leine gelegt und die Punkte gingen ungefährdet mit in die Goldschlägerstadt.

 

Nun, für Heroldsberg hat’s gereicht; Diana Fett erzielte ihren ersten Dreier überhaupt und an der Freiwurflinie bleib einiges liegen.

 

TV 48: Przybille (13, 8/5), Furman (12, 1/0), Fett (9/1, 2/1), Chiara Mehburger (8, 3/0), Julia Gentsch (7, 1/1), Viktoria Kaiser (6, 4/2), Ginie Walden (2), Angie Walden und Katha Kreklau (DNP) 

basketballdirekt.de