Mittelfrankenmeister 2019

 

Unerwartet war der 58:46 (13:11, 17:11, 19:14, 9:10)-Erfolg der 48er U16/2-Mädels, die seit Wochen schon als Mittelfrankenmeister feststehen,  gegen die hausinterne BOL-Konkurrenz der U16/3 letztlich nicht. Die Mädchen kennen einander, die jüngeren spielten munter mit und verloren – so Mila Walden, die den Sieger coachte – letztlich wegen der „tieferen Bank“. Beim von Betreuerduo Christine Nafcz und Marion Simon gecoachten Verlierer wußten vor allem die treffsichere Laura Huber und die defensestarke Tania Timbota zu gefallen.

 

U16/2: Antonia Schüle (17, 3/1), Chiara Mehburger (12/1, 4/1), Nora Westenburger (12), Rebecca Kaiser (10), Selina Miederer (4), Paula Gentsch (2), Göbel (1, 2/1), Jung, Kolb und Hanna Westenburger

 

U16/3: Hubrich (22, 2/0), Marietta Simon (8), Pamina Löwl (6), Alicia Simon (6), Timbota (4, 4/2), Denndorf und Pfaffenberger

basketballdirekt.de