48er gehen gegen Herzo unter!

Eine vernichtende 67:97 Niederlage setzt es gegen die Gäste aus der Adidas Stadt Herzogenaurach. In einem Spiel in dem man sich viel vorgenommen hatte und zunächst auch gut begann, aber der Reihe nach.

 

Zunächst sehen die Zuschauer in der Schwabacher Schwimmbadhalle eine ausgeglichen Partie, bis die Schwabacher in der vierten Spielminute das erste Mal anziehen und sich dank einem 12-0 Run eine acht Punkte Führung herausspielen können. Herzo findet aber die passende Antwort und bleibt dran. 23:18 für die Hausherren nach einem gespielten Viertel.

Im zweiten Spielabschnitt sind es dann die Gäste die den ersten Run starten und nach neun unbeantworteten Punkten die 28:33 Führung übernehmen. In der Folge bleiben die Gäste weiterhin am Ball, punkten konstant und vergrößern den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 14 Punkte: 40:54.

Besonders die aggressive Fullcourt Presse der Männer aus Herzogenaurach setzt den Schwabacher 48er sehr zu. Es gelingt nur selten die aufrückenden Verteidigungslinie erfolgreich zu überspielen und selbst wenn, dann wird der Ball in überhasteten Einzelaktion oft vertändelt. Auch wenn hier angemerkt werden muss, dass man auch etwas Pech hat und einige Schiedsrichterentscheidungen durchaus auch in die andere Richtung gepfiffen hätten werden können. Aber sei's drum, wenn's scheiße läuft, läuft's scheiße!

Herzogenaurach lässt die Schwabacher überhaupt nicht ins Spiel kommen, sorgt dafür, dass die Hausherren mehr mit sich selber und den Schiedsrichtern beschäftigt sind, als mit dem Gegner, der wiederrum ein ums andere Mal mit dem gleichen Spielzug punkten kann und die Schwächen in der Schwabacher Defensivrotation gnadenlos aufdeckt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nocheinmal das kurze Aufbäumen der Hausherren und das Halbieren des Rückstandes auf 48:55, bevor die Gäste das Spiel dann vollständig übernehmen. Ein 5-23 Run entscheidet das Spiel im Prinzip nach drei gespielten Vierteln.53:77

Die Köpfe bei den 48er hängen tief, so hat man sich das hier heute nicht vorgestellt. Die Gäste auf der anderen Seite spielen wie beflügelt weiter, es gelingt so gut wie alles. Endstand 67:97

 

Nach sieben absolvierten Spielen bereits die fünfte Niederlage mit 20 oder mehr Punkten Korbdifferenz für die 48er. Das man offensiv nur selten in der Lage ist denn Gegner aus der Halle zu schießen ist seit Jahren bekannt. Diese eklatanten Schwächen im Defensivspiel aber sind neu und geben mehr als nur ein bisschen Grund für Beunruhigung. In der derzeitigen Verfassung ist eines auf jeden Fall klar. Man spielt diese Saison klar gegen den Abstieg und sollte kommende Woche kein klare Sieg gegen den Tabellenletzten Fürth herausspringen, dann wird es sehr schwer sich aus diesem Loch wieder herauszumanövrieren.

 

Boxscore: Krause(16/11-6), Sun(11/2/1-1), Braam(10/4-2), Walter(10/2/2-2), Männle(6/3-2), Schmidt(4), Miskinis(4/2-2), Kisser(4/3-2), Reiner(2/2-2), Gauer, Biedenbach

Coach

Nils Berndt

0172-4099799

herren2@48er-basketball.de

Training

Di: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

Do: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

News H1