48er-Herren unterliegen Hersbruck

 

Trotz dem Sieg zum Start der Rückrunde, machten sich die Schwabacher Herren im Vorfeld nur wenig Hoffnung darauf gegen Hersbruck etwas mitnehmen zu können. Gerade Ron Braam und seine körmperliche Präsenz wäre wichtig gewesen, gegen ein Hersbruck, das über alles verfügt - außer einem spielstarken bzw. defensiv starken Center. Dazu fehlte mit Florian Gauer der Kapitän und etatmäßige Aufbauspieler. Zum Glück hat man seit der Winterpause Ashkan Tralau wieder zurück ihm Team, welcher schon einmal für Schwabach auflief, dann aber berufsbedingt kurzfristig wieder wegziehen musste. 

Und Tralau hatte einen Einstand nach Maß. 2 Dreier, dann der Assist auf Wolf Sun, 8-0 für die 48er, Auszeit Herbsruck! So kann es weitergehen. Leider findet Hersbruck schneller zurück in die Spur als es den Schwabacher lieb ist. Offensiv klappt bei den Hausherren zwar nicht alles - hier und da Konzentrationsschwächen bei der Ballannahme - aber man bleibt dran. 20:27 für die Gäste aus Hersbruck.

Im zweiten Spielabschnitt ein offener Schlagabtausch, erneut mit dem besseren Ende für die Gäste. Dank zweier Dreier und 3 getroffenen Freiwürfen in der letztem Minuten vor der Halbzeit, gewinnen die Gäste auch das zweite Viertel für sich. 39:51 zur Halbzeit.

Im dritten Spielabschnitt hängt die Partie etwas durch, scheinbar haben beide Mannschaften den Start in die zweite Hälfte verpennt. Die Ballverluste häufen sich - glücklicherweiße auf beiden Seiten. Schwabacher holt sich das Viertel knapp und verkürzt auf 54:64.

Im Schlußviertel kommen die Schwabacher dann sogar noch einmal bis auf vier Punkte ran (38., 75:79), der Tabellenführer aus Herbruck lässt sich aber nicht irritieren und fährt souverän den Sieg ein.

Natürlich schade für die 48er, dass hier nicht die absolute Überraschung gelingen wollte, allerdings im Hinblick auf die vergangenen zwei Auseinandersetzungen ( Hinrunde und Bezirkspokal) war eine sehr sehr deutliche Steigerung erkennbar. Hatte man die die anderen beiden Partien mehr als deutlich verloren (Punktedifferenz von 30+), so war man heute permanent dran und gönnte den Gästen keine Verschnaufpause.

Besonders Tralau macht Lust auf mehr, der nicht nur auf der Aufbauposition überzeugte, sondern den Schwabachern vorallem durch sein Shooting (4 Dreier) und sein Scoring im Allgemeinen, offensiv ganz neue Möglichkeiten eröffnet.

 

Boxscore: Krause(29/1/8-6), Traulau(19/4/1-1), Männle(12/3-0), Sun(7/1/2-2), Walter(4/1-0), Biedenbach(2), Hofeditz(2), Kisser

Coach

Nils Berndt

0172-4099799

herren2@48er-basketball.de

Training

Di: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

Do: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

News H1