Niederlage der H1 gegen Großschwarzenlohe

In den vergangenen Jahren noch oftmals als Derby angekündigt, hat das Aufeinandertreffen zwischen Schwabach und Groß'lohe doch etwas an Brisanz verloren. Zeichnete sich diese Partie in der Vergangenheit noch dadurch aus, dass in den Reihen der Groß'loher viele ehemalige 48er aufliefen, waren bei diesem Spiel nur noch zwei bekannte Gesichter anzutreffen. Desweiteren bekammen die Groß'loher in der Rückrunde Zuwachs in Form von Hazim Kulak (ehemals NBC) und Markus Jerome Person, der vom Regionalligisten TS Longhorns Herzogenaurach kam. Nichts desto Trotz fand sich eine Vielzahl an Zuschauern in der Wendelsteiner Schulturnhalle ein.

Wie so oft verschliefen die Schwabacher den Beginn des Spiels gehörig, viele einfache Punkte für die Hausherren und eine frühe Auszeit von Coach Stephan waren die Folge. Im weiteren Verlauf fand man mehr und mehr ins Spiel, ging aber dennoch mit einem neun Punkte Rückstand in die Viertelpause. 27:18 für die Gastgeber. Das zweite Viertel konnte nun ausgeglichener gestaltet werden. Schwabach zog Fouls und kämpfte sich über Freiwürfe zurück ins Spiel. Der Gastgeber punktete aber weiterhin konstant, Rotationsfehler auf Seiten der Schwabacher wurden eiskalt genutzt und bestraft. Dennoch gelang es den Gästen den Rückstand zur Halbezeit auf sieben Punkte zu verkürzen. Die Probleme waren klar erkennbar, die Routiniers auf Seiten der Hausherren spielten clever gegen die Zone, ließen den Ball schnell und sicher laufen und fanden immer wieder die Lücken in der Zonenverteidigung der Gäste. Desweiteren fielen die Würfe von außen sicher. Schwabach blieb aber weiterhin im Spiel und verkürzte zum Ende des dritten Viertel auf 58:52. Das man letztlich mit einem 14 Punkte Rückstand als Verlierer aus der Partie ging, lag in großen Teilen daran, dass gegen Ende des letzten Viertels mit Hilfe von stop-the-clock, nochmal auf ein Wunder gehofft wurde. Dafür trafen die Hausherren aus Großschwarzenlohe an diesem Samstag Abend aber zu hochprozentig. Dadurch wurde das Ergebnis letztlich leicht verzehrt, dennoch Gratulation an den ewigen Rivalen für eine starke Leistung und den verdienten Sieg! Vorrallem die zwei "Neuen" Hazim Kulak und Markus Person waren mit 22 bzw. 17 Punkten, sowie der Ruhe und Abgeklärtheit die sie ins Spiel brachten, maßgeblich für den Erfolg ihrer Mannschaft verantwortlich.

 

Damit fallen die 48er, für den Moment, auf den fünften Tabellenplatz zurück. In zwei Wochen geht es am letzten Spieltag gegen den Tabellendritten TV 1861 Hersbruck. Mit einem Sieg und etwas Glück kann man noch auf den dritten Tabllenrang klettern, bei einer Niederlage und etwas Pech kann man im schlechtesten Fall bis auf den Rang sechs abrutschen.

 

Boxscore

Coach

Nils Berndt

0172-4099799

herren2@48er-basketball.de

Training

Di: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

Do: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

News H1