H1 unterliegt beim NBC3

 

Am vergangenen Samstag Abend traf die erste Herrenmanschaft des TV 1848 Schwabach auf den Nürnberger BC 3. Bereits in der vergangenen Saison zwei sehr schwere Spiele. Hart umkämpft und sehr körperlich ausgetragene, nicht immer mit dem besseren Ende für die 48er. Besonders schmerzt noch die Niederlage in Verlängerung, die man letztes Jahr kassierte. Nachdem man kurz vor Schluss schon wie der sichere Sieger aussah, erzwungen die NBC’ler mit einer gehörigen Portion Glück, aber auch der notwendigen Abgeklärtheit, die Verlängerung und fügten den Schwabachern letztlich eine der schmerzhaftesten Niederlagen der jüngeren Vergangenheit zu.

Man kannte sich also, wusste um die Stärken, aber auch die Schwächen des jeweils anderen.

Im ersten Viertel gab es ein nervöses Abtasten auf beiden Seiten. Aber bis hierhin befand man sich auf Augenhöhe. 18:16 für die Hausherren aus Nürnberg.

Im zweiten Viertel gelang es den Gästen aus Schwabach sich leicht abzusetzen. Trotz vieler Unkonzentriertheiten und daraus resultierender Ballverluste, konnten die 48er das Viertel mit 11:16 für sich entscheiden und gingen mit einer knappen 29:32 Führung in die Halbzeitpause.

Lediglich 7 Fouls gab es in der gesamten ersten Halbzeit, trotzdem sahen die Zuschauer ein sehr ruppiges Spiel. Das Schiedsrichtergespann entschied sich dazu nicht jeden Kontakt abzupfeifen, sondern es beide Mannschaften unter sich ausspielen zu lassen. Eine Linie die den Schwabachern eigentlich entgegen kommen sollte. Führten sie die Foulstatistik in der abgelaufenen Saison doch mit an. Coach Berndt mahnte weiter zur Konzentration, man solle sich nicht beeinflussen lassen von harter Defense und ausbleibenden Pfiffen, sondern weiter Gas geben.

Aber irgendwie wollte es nicht so recht gelingen. Der Nürnberger Korb schien wie vernagelt. Im dritten Viertel gelangen 10 Punkte und im letzten Spielabschnitt dann sogar nur noch 7. Lediglich Alexander Neubert konnte offensiv Impulse setzen und ist folgerichtig mit 17 Punkten klarer Topscorer der Schwabacher. Die Nürnberger, die ihrerseit ebenfalls kein offensives Feuerwerk abbrannte, scorten allerdings konstanter und kamen insgesamt mit der harten Linie im Spiel eindeutig besser zurecht. Hier vermissten die 48er ihre "Brecher" Lennart Männle, Christian Reiner und Ron Braam doch recht deutlich.

Am kommenden Wochenende empfängt man den Aufsteiger TB Erlangen in der Schwimmbadhalle in Schwabach und möchte dort wieder zurückfinden zu den guten Leistungen aus dem Spiel gegen CVJM und das Spiel gegen den NBC so schnell wie möglich vergessen machen.

 

Boxscore: Neubert(17/1), Meier(9), Krause(9), Duman(7/1), Schmidt(2), Lehn(2), Walter(2), Biedenbach(1), Gauer, Pöhlmann

Coach

Nils Berndt

0172-4099799

herren2@48er-basketball.de

Training

Di: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

Do: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

News H1