H1 behält die Nerven und holt dritten Sieg in Folge

Am Sonntag Abend begrüßte die erste Herrenmannschaft den TV 1862 Hersbruck in der Schwabacher Hallenbad Halle. Die Hersbrucker kam mit zwei neuen Spielern im Gepäck, nachdem die eigentlichen, zu Saisonbeginn präsentierten, Neuzugänge Krankheits- bzw. Verletzungsbedingt ausfielen. 3er Spezialist Alex Eichler, bis vor kurzem noch beim Nbc3 aktiv und Illja Rybyy, der letztjährig Zweitplatzierte in der Topscorer Rangliste der BOL, der bis vor kurzem für Heroldsberg in der Bayernliga seine Sneaker schnürrte. Die Schwabacher machten sich dennoch berechtigte Hoffnungen hier heute einen Sieg mitnehmen zu können, da man besonders auf den tiefen Positionen klare Vorteile ausmachte.
Es begann ein, von der ersten Sekunde umkämpftes Spiel, in dem es keiner Mannschaft gelingen sollte sich merklich abzusetzen. Das erste Viertel endete mit  einem knappen Vorsprung für die Gäste. 13:17. Im zweiten Viertel das gleiche Bild. Schwabach gleicht aus und es geht mit 32:32 in die Halbzeit Pause. Die Zuschauer sehen aber nicht nur ein enges, spannendes Spiel sondern auch zwei Mannschaften mit sehr unterschiedlichen Spielphilosophien. Auf der einen Seite Hersbruck, die extrem viele Dreier nehmen, oft den Weg zum Brett suchen und Schwabach zu Fouls zwingen. Allerdings fehlte heute etwas das Wurfglück. Auf der anderen Seite Schwabach, die das Spiel bewusst langsamer machen, immer wieder über die körperlich überlegenen Center spielen und bei nahender Hilfe, auf die freien Leute durchstecken. Ende des dritten Viertels führt Hersbruck denkbar knapp mit 53:55, den Hausherren aber ist klar: heute ist noch nichts entschieden! In einer spannenden Schlussphase übernimmt Schwabach das Ruder und zwingt Hersbruck zu schnellen Abschlüssen und Fouls. Letztlich gewinnt man mit 82:75.
Den Schwabachern gelang es gut die Hersbrucker Dreier zu verhindern. Lediglich vier Stück fanden ihr Ziel. Eine mehr als beachtliche Leistung, bedenkt man, dass Hersbruck in bisher 8 Spielen bereits 84 3er einnetzte. Gleichzeitig punktete man selber konstant (Viertelscores: 13, 19, 21, 29) und vor allem ausgeglichen. 

Boxscore( Pkt./ 3er/FW):
Krause(17/5-5), Neubert(15/7-5), Pospiech(15/4-3), Schmidt(8/2-2), Männle(6), Reiner(6), Lehn(5/1), Gauer(5/1/2-2), Walter(2/2-2), Biedenbach(2), Duman(1/2-1)

Coach

Nils Berndt

0172-4099799

herren2@48er-basketball.de

Training

Di: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

Do: 20.00 - 22.00 Uhr

Hallenbad Halle

News H1